Lug, Trug oder was?

Ich stelle hier einige Unterlagen zur Verfügung und bitte um Meinungsabgabe, ob es sich hierbei um Lug, Trug oder ehrliche und vor allem Erfolg versprechende Handlungsweisen und Absichten handeln könnte.

Auf Grund technischer Probleme (langsames Internet) ist das Hochladen von Pdfs und Bildern in ordentlicher Aufkösung derzeit nicht möglich. Daher erfolgt hilfsweise die Darstellung von Abschriften.

Wow, das ging ja schnell!! Nach nur 49 Minuten seit Veröffentlichung erhielt ich den ersten Anruf.  Die junge Frau fragte, ob ich die Überschrift nicht in Anlehnung an einen alten Schlager wie folgt abändern könnne:

„Lug, Trug, und dies und das,
das ist  A STRA TA!“

Nein, liebe Anruferin. Ich will mich nicht dazu hinreißen lassen, erhrverletzende Tatsachendarstellungen zu verbreiten. Vielmehr halte ich mich strikt an die Regeln des Strafgesetzbuchs und der Richtlinien objektiven Journalismusses.Über Fakten darf und muss berichtet werden. Die eigene Meinung muss als solche gekennzeichnet sein. Den Rest überlasse ich den dazu vorgesehenen Behörden. Dennoch danke ich Dir für Deinen musikalischen Vorschlag, mit dem Du meinen Mittwoch Abend sehr bereichert hast.

 

Auftragnehmer für den Auftrag auf Grund der zuvor vorgelegten Machbarkeitsstudie und des Kostenvoranschlags ist die Treuetestagentur Astrata, vertreten durch Herrn Frank Pischek und Partner, welche nach eigenen Angaben auch eine Wirtschaftsdetektei & Privat – Datenbankauskünfte. (Bitte nicht wundern über mangelnde Syntax-Bezüge. Es fällt enorm schwer, immer alles in grammatikalisch korrektes Deutsch zu überführen und z.T. der Aneinanderreihung von Worten einen Sinn zu geben).

Stunden Beschreibung
3 Feststellungen unten genannter Personen, die unter anderem als erste in Frage kamen, Herrn Engelen zu schädigen. M.E. Feststellung von Aktivitäten früherer Firmenverbindungen – England Limited, Aufenthaltsorte, Wohnsitz, Firmen in Oberhausen
4 Andreas Ganser Internet Recherche über Aktivitäten
13 Aufenthaltsortsüberprüfung, Observation, Andreas Ganser von Lochnerweg 2 bis zu seinem Vater in Aachen und einem nahegelegenen Industriegebiet wo der Pkw von Herrn Ganser abgestellt wurde. Polizei Bericht weitergegeben + andere frühere Aufenthaltsorte.  Observation an Bianka Rokitta 18 Uhr bis morgens um 4 Uhr. Vorort Fotos gemacht. Inklusiver Büroarbeit.
4 Verdächtige Personen laut Aussage von Frau Bianka Roktta überprüft ab Hilden vor ihrem Wohnsitz. Duisburger Firma Schädlingsbekämpfung vor Ort, anschließend Auskünfte eingeholt um wen es geht. Verdächtige Fahrzeuge überprüft. Siehe Fotomaterial.
6 Informationen eingeholt über den Verbleib von H. Engelen, Informanten kontaktiert. Fährverbindungen Holland England überprüft, Telefonate. (Bem: alten Kumpel angerufen und Fragen gestellt, die man binnen 3 Minuten Internetrecherche beantwortet bekommen hätte.)
7 Datenbank Auskunft Bürgel Essen über Herrn Engelen eingeholt. Diverse Anrufe und Notizen verfasst. Fahrten zum Anwalt, Strategie ausarbeiten. Frau Rokitta in einer anderen Jugendamtsangelegenheit weiterhelfend zusammengefasst (Kom.: ist damit ggf. „angrapschen“ gemeint?) Mit Fahrt und Gespräche. (Bem.: hier wird deutlich, dass Herr Pischek im klaren Wissen, dass das gesamte Geld, welches er vereinnahmt oder sich ratierlich hat aushändigen lassen, OHNE die Einzelbeträge zu quittieren, von einer Hartz-IV-Empfängerin einen separaten Auftrag annahm, den sie aus eigenen Mitteln gar nicht hätte bezahlen lassen. Darin könnte z.B. die Straftat der Anstiftung zur Untreue gesehen werden. Mindestens jedoch ein Recht- und Sittenwidriges Geschäft nach § 123 BGB, welches damit null und nichtig ist. Auch trennt Herr Pischek die beiden separaten Aufträge nicht voneinander, wbei er vermutlich Betrug begeht, da er auch diese angeblichen Tätigkeiten in der Rechnung zum einzig erteilten Auftrag, mich zu befreien, abrechnet.)
9 Fahrt nach Niederlande Gefängnis mit Frau Rokitta Bezoekadres Van der Hoopstraat 100 2921LD Krimpen aan den Ijssel  2 Std. 47 Min. Gesamt mit Wartezeit. Gesamt km 500 Hin und Rückfahrt.
2 Installation und Konfiguration des GPS in Werkstatt Aufwand.
1 Anmeldung GPS Portal.
1 Simkarte kaufen installieren für GPS.
1 Fahrt und Installation.
2 Gespräche mit Kommissar Himperle und Polizei. Hinweise, Verbleib von Herr Engelen. Berichtweiterleitung, Polizeidienststelle Langenfeld zuzüglich geführter Telefonate.
1 Übersetzer für holländische Anklageschrift suchen welche auch gefunden wurden, jedoch von Frau Rokitta abgelehnt wurde.50 € hätte diese kosten sollen. Recherche bzgl. Anrufe im Beisein von Fr. Rokitta an professionelle Übersetzerbüros während eines Gespräches mit einem Übersetzungsbüro, mit welchem A.G.B.Rokitta selbst gesprochen hat. Übersetzung von einer Dortmunder Firma sollte circa 3000 € kosten!
0,25 Telefonate holländischer Übersetzerin, welche für 50 € übersetzt hätte.
1 Schreiben an holländischen Anwalt Van Dijk. Büroarbeit.
55,25 mal Stundensatz von 50,00 € = 2.762,50 €
Aussagen verarbeiten – Andreas Ganser bzgl. Frank Engelen welche auf Frau Kokittas Handy waren. Auswertung mit Mitarbeiter, Anhaltspunkte – Suche Indizien ermittelt, gesichert auf Datenträger.
Anschuldigungen von Herrn Ganser gegen Frank Engelen und mehrfacher Bedrohung gegen die Auftraggeberin Bianca Rokitta überprüft.
Überprüfung auf Wunsch der Auftraggeberin über vermisste Person Frank Engelen, wer er ist, was er macht, welches Umfeld er hat, welchen beruflichen Aktivitäten er nachgeht. Auf wessen Name seine Fahrzeuge angemeldet sind, bisherige Wohn- und Aufenthaltsorte, Datenbankabfragen, Befragung von Nachbarn telefonisch über Isabella Anton welche ebenfalls durch Herrn ganser bedroht wurde, laut Aussage.
Anmerkung: Laut unserer Erfahrung und Referenzen sind wir zu der Überzeugung angelangt was Ihre Beauftragung angeht, das wir Herrn Engelen weitestgehend hätten entlasten können, wie bereits erwähnt von Ihrer Seite keine Einmischung auf eigenes Handeln erfolgt wäre, wovor wir Sie mehrfach unter Zeugen ermahnten.
Ein kleines Beispiel dieser Link Aufsehen zu erreigen um unsere verdeckten Ermittlungen nicht zu gefährden.
Was wiederum auch Herrn Engelen betraf das wir erst zu dem von uns genannten Zeitpunkt mit Ihm in Verbindung hätten treten können, wenn Sie ihm genau das signalisiert hätten worauf unsere Zielführung ausgerichtet war, diesen zu entlasten.
Da wir nicht bei den Gesprächen dabei waren was Sie Herrn Engelen ausrichten sollten, auch mit der Übergabe der von uns entworfenen Vollmacht für ihn liegt es nahe das unnötige Kosten entstanden sind, die sich hätten vermeiden lassen können. (Anm.: Was wäre einfacher gewesen, die ständig angefragte Strategie, die ja angeblich mit dem Fachanwalt Gather oder Bremer (laut Sekretärin) erstellt worden sein soll, in Schriftform mitzugeben? Da dieses NICHT geschah, legt die Vermutung sehr nahe, dass es gar keine Strategie gab, ausser der, an mein Geld heranzukommen)
Indizien, die gegebenenfalls zur Beweissicherung hätten umgewandelt werden können, wurden durch bekannte Erläuterungen-Hinweise in Form unserer Arbeit dermaßen beeinflusst, das Detektei Astrata in mühevoller Kleinarbeit die Informationen beschaffen mussten die Herrn Engelen an Zeit erspart geblieben wären, den Gefängnisaufenthalt durch Einmischung von außen unnötig zu seinen Ungunsten zu beeinflussen.

Zum obigen „Arbeitsnachweis“ einige Kommentare, welche meine Meinung wiedergeben:

  1. Als Ingenieur bin ich eine andere Art von Dokumentation gewohnt. Quasi eine qualitativ ansprechendere Art.
  2. Bei der Auflistung der Gesamtstunden scheint etwas nicht zu stimmen. Nach dem Ergebnis in der Excel-Tabelle hat Herr Pischek lediglich 50,25 Stunden nachgewiesen. Abgerechnet hat er in seiner Rechnung vom 29.05.2016 jedoch 80,15 Stunden. Wobei er ggf. die 15 Minuten für die Telefonate mit holländischer Übersetzer hier als Dezimalwert wiedergegeben hat???
  3. Diese etwaige Differenz kommen hier ggf. rd. 30 Stunden in Frage. Bei einem Stundensatz von 50 Euro wären das 1.500 Euro netto. Brutto also 1.785 Euronen.
  4. Warum ließ sich der privat ermittelnde Treuetester Frank Pischek am 09.03.2016, also an dem Tag, an dem meine Freundin den Brief meines Rechtsanwalts vom 08.03.2016 samt meiner Aufenthaltsadresse arhalten hatte, den Auftrag erteilen, meine Aufenthaltsadresse zu ermitteln???

 

 

Auch mit der Weiterverarbeitung der bereits fraglichen 80,15 Stunden treten einige Fragen bezüglich der Berechnung der Mehrwertsteuer auf:

Versuch der Erklärung / Aufklärung der Rechnung des Firmeninhabers der Firma Agentur-Astrata Frank Pischek
Datum Betrag MwSt. Zahlungsart Bezeichnung
09.03.2016 400 € 0 BAR Anzahlung
18.04.2016 600 € 0 Bareinzahlung, Einzahlung auf das eigene Konto an der kontoführenden Zweigstelle der Sparkasse Hilden – durch Frau Rokitta im bestrittenen Beisein des Geldempfängers. – Warum könnte das geschehen sein? Ggf. um die Fremdherkunft des Geldes zu verschleiern?
Summe 1.000 € 0
????? 2.100 € 399 € BAR Anzahlung
3.100 € GESAMT
Rechnung Pischek
Gesamtbetrag 4.007,50 € netto
-600 netto Anzahlung
3.407,50 € netto Zwischensumme
MwSt. auf 3.407,50 € 647,43 €
erste Bruttosumme 4.054,93 €
-2.100 € BAR
Zwischensumme BRUTTO !!! 1.954,93 €
Erneute MwSt.-Forderung 399 €
Restsumme rechnerisch 2.353,93 €
Restsumme tats. 2.499
Restforderung !!! 1.555,93 €

Blickt hier noch irgendjemand durch ??? – Wenn ja, bitte, bitte melden!

Ich bin mit meinem Latein am Ende!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements